Lemocin beantwortet Ihre Fragen.

Häufig gestellte Fragen

Bei Fragen rund um Lemocin® gegen Halsschmerzen helfen Ihnen unsere FAQs weiter. Sollte Ihre Frage hier nicht beantwortet werden, wenden Sie sich bitte telefonisch (089/7877-209) oder per E-Mail (medical.contactcenter@gsk.com) an den medizinischen Info-Service.

1. Warum habe ich Halsschmerzen?

Ursache von Halsschmerzen ist immer eine Entzündung der Schleimhaut im Mund- und Rachenraum. Übeltäter sind in den meisten Fällen Erkältungsviren, die in die oberen Atemwege eindringen und sich dort vermehren. Per Tröpfcheninfektion werden die Viren vor allem beim Niesen, Husten und Sprechen übertragen. Aber auch Bakterien, eine Überbelastung der Stimmbänder und Umweltreize wie Tabakrauch, Chemikalien und starker Staub können die Entzündung – und damit Halsschmerzen, Schluckstörungen und Heiserkeit – verursachen.

2. Kann ich Halsschmerzen vorbeugen?

Da eine Halsentzündung sehr häufig in Verbindung mit einer Erkältung auftritt, ist es sinnvoll, das Immunsystem zu stärken. Gesunde Ernährung, regelmäßiger Sport und eine ausgeglichene Lebensweise unterstützen das Immunsystem bei der Abwehr von Krankheitserregern. Gleichmäßiges Atmen durch die Nase filtert neben Viren und Bakterien auch schädliche Umweltreize, die die Entzündung des Halses auslösen können. Auf Rauchen sollte verzichtet werden, um Halsentzündungen zu vermeiden.

3. Was hilft gegen Halsschmerzen?

Bei Schluckbeschwerden oder einer Halsentzündung hilft das Lutschen von Bonbons oder Pastillen. Das Lutschen befeuchtet die Schleimhäute, wodurch Sie in ihrer Funktionalität unterstützt werden. Lemocin® gegen Halsschmerzen Lutschtabletten wirken durch ihren Wirkstoffkomplex schmerzlindernd, desinfizierend und antibakteriell, um somit den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.
Auf jeden Fall sollten Halsschmerz-Erkrankte viel Wasser oder Tee trinken, um die Schleimhaut feucht zu halten. Wer sich Ruhe und Schlaf gönnt, erhöht die Chancen, schnell wieder fit zu werden.

4. Wann muss ich zum Arzt?

Halsschmerzen dauern in der Regel eine Woche. Nach vier oder fünf Tagen tritt in der Mehrheit der Fälle eine deutliche Symptomlinderung ein. Wer nach diesem Zeitraum keine Linderung spürt oder wer länger als sieben Tage unter einer Halsentzündung und Schluckstörungen leidet, sollte einen Arzt aufsuchen.

5. Eignet sich Lemocin® gegen Halsschmerzen für die Behandlung von Halsschmerzen bei Kindern?

Die Lemocin® gegen Halsschmerzen Lutschtabletten mit dem leckeren Limonen-Geschmack sind ideal für Erwachsene und auch für Kinder. Bei Kindern können sie zur Behandlung von Halsentzündungen und Schluckbeschwerden eingesetzt werden. Vor einer Behandlung mit Lemocin sollten Eltern sich aber vergewissern, dass ihr Kind das „Lutschen“ bereits erlernt hat, was normalerweise im Alter von drei bis vier Jahren passiert.

6. Wie, wie oft und wie viel Lemocin® gegen Halsschmerzen darf ich nehmen?

Je nach Stärke der Halsschmerzen sollten Betroffene alle ein bis drei Stunden eine Lemocin Lutschtablette einnehmen. Für eine effektive Wirkung sollte diese langsam im Mund bewegt werden. Eine regelmäßige Anwendung hilft, die Symptome über einen längeren Zeitraum zu lindern. Die Tageshöchstdosis liegt bei acht Lutschtabletten.

7. Enthält Lemocin® gegen Halsschmerzen Zucker?

Lemocin® gegen Halsschmerzen enthält statt Zucker einen Zuckeraustauschstoff, der auch von Diabetikern vertragen wird. Zuckeraustauschstoffe sind zum Beispiel auch in Zahnpasta als Geschmacksverstärker enthalten. Auch Diabetiker können Lemocin® gegen Halsschmerzen einnehmen: Eine Lemocin® gegen Halsschmerzen Lutschtablette entspricht 0,02 BE

8. Kann ich Lemocin® gegen Halsschmerzen auch während der Schwangerschaft und dem Stillen nehmen?

Schwangere und Stillende sollten auf die Behandlung ihrer Halsschmerzen mit Lemocin verzichten, sofern ihr Arzt dies nicht ausdrücklich empfiehlt.



Lemocin® gegen Halsschmerzen Tyrothricin 4 mg, Cetrimoniumbromid 2 mg, Lidocain 1 mg pro Lutschtablette. Zur Anwendung
bei Kindern und Erwachsenen (Wirkstoffe: Thyrothricin, Cetrimoniumbromid, Lidocain)
Zur temporären unterstützenden Behandlung bei schmerzhaften Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.
Enthält Sorbitol und Pfefferminzaroma. Packungsbeilage beachten!

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: LEM2-E04

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.