Was hilft gegen Halsschmerzen?

Behandlung von Halsschmerzen

Besonders geeignet zur Behandlung von Halsschmerzen sind Lutschtabletten, denn sie wirken lokal auf der Oberfläche der Schleimhäute des Mund-und Rachenraums, also an Ort und Stelle. Lutschtabletten regen zudem den Speichelfluss an, so dass die Schleimhäute befeuchtet werden. Durch ihre einfache Anwendung eignen sie sich auch für unterwegs zur Schmerzlinderung. Besonders effektiv ist die Behandlung, wenn alle ein bis drei Stunden eine Tablette langsam im Mund gelutscht wird.

Je nach Wirkungsart unterscheidet man zwischen Mitteln zur Schmerzlinderung, Mitteln zur Keimzahlreduzierung und Mitteln, die beide Eigenschaften kombinieren. Erste Anzeichen einer Rachenentzündung lassen sich gut mit schmerzlindernden und keimzahlreduzierenden Mitteln wie den Lemocin® gegen Halsschmerzen Lutschtabletten behandeln. Durch ihre Wirkstoffkombination wirken sie schmerzlindernd und reduzieren gleichzeitig die Keimzahl im Mund- und Rachenraum. Somit kann der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden.

Halsschmerzen mit Hausmitteln behandeln

Neben der Behandlung von Halsentzündungen mit Lutschtabletten können traditionelle Hausmittel eine wohltuende Wirkung entfalten. Bereits einfache Maßnahmen wie viel trinken, gurgeln mit Salzwasser oder Tee können Linderung verschaffen. Wer zum Beispiel viel trinkt, hält die Schleimhäute feucht. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Erkrankte zu „heißer Zitrone“, Früchte- und Kräutertees oder Wasser greift. Neben ausreichend Ruhe und Schlaf wirken feuchte Halswickel mit Zitrone oft wohltuend. Je nach Bedürfnis können die Wickel mit kühlem bis warmem Wasser getränkt, ausgewrungen und um den Hals gelegt werden. Wem dies zu aufwändig ist, kann sich auch mit einem Schal warmhalten.

Bessern sich die Symptome trotz sorgsamer Behandlung nach zwei bis drei Tagen nicht, sollte man allerdings unbedingt zum Arzt gehen. Auch chronische oder immer wiederkehrende Halsentzündungen und Heiserkeitsattacken sollten ärztlich untersucht werden.




Lemocin® gegen Halsschmerzen Tyrothricin 4 mg, Cetrimoniumbromid 2 mg, Lidocain 1 mg pro Lutschtablette. Zur Anwendung
bei Kindern und Erwachsenen (Wirkstoffe: Thyrothricin, Cetrimoniumbromid, Lidocain)
Zur temporären unterstützenden Behandlung bei schmerzhaften Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.
Enthält Sorbitol und Pfefferminzaroma. Packungsbeilage beachten!

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: LEM2-E04

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.