Lemocin lindert Halsschmerzen bei Erkältungen und Grippe.

Erkältung, grippaler Infekt oder Grippe?

Bis zu vier Mal im Jahr leidet der Durchschnittsdeutsche an den für eine Erkältung, einen grippalen Infekt und eine Grippe typischen Symptomen. Dabei unterscheiden nur wenige zwischen einer Erkältung, einem grippalen Infekt und einer Grippe.

Typisch für die Grippe ist ein heftiger und plötzlicher Krankheitsbeginn, Symptome wie Husten, Gliederschmerzen und hohes Fieber treten gleichzeitig und intensiver auf, als man es von einer Erkältung gewohnt ist.

Klassischer Krankheitsverlauf einer Grippe

Grippaler Infekt

Eine Erkältung – auch grippaler Infekt genannt – beginnt wesentlich milder. Typischerweise treten Symptome wie Halsschmerzen, Schnupfen und Husten nacheinander auf oder lösen sich ab. Oft bleiben Personen mit Erkältung vom Fieber ganz verschont oder messen nur leicht erhöhte Temperaturen. In der Regel sind alle Symptome nach spätestens zwei Wochen ausgestanden.

Die Grippe und der grippale Infekt werden durch verschiedene Erreger verursacht und sind für Betroffene unterschiedlich gefährlich. Während ein grippaler Infekt zwar unangenehm, doch meist ungefährlich ist, sollte eine Grippe nicht auf die leichte Schulter genommen und unbedingt ärztlich behandelt werden.

Klassischer Krankheitsverlauf einer Erkältung




Lemocin® gegen Halsschmerzen Tyrothricin 4 mg, Cetrimoniumbromid 2 mg, Lidocain 1 mg pro Lutschtablette. Zur Anwendung
bei Kindern und Erwachsenen (Wirkstoffe: Thyrothricin, Cetrimoniumbromid, Lidocain)
Zur temporären unterstützenden Behandlung bei schmerzhaften Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.
Enthält Sorbitol und Pfefferminzaroma. Packungsbeilage beachten!

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: LEM2-E04

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.