Kinder leiden öfter an einer Halsentzündung als Erwachsene.

Halsschmerzen bei Kindern

Durchschnittlich sechs Mal im Jahr erkranken Kinder an Halsschmerzen. Grund für die vielen Infekte ist unter anderem ein schwaches Immunsystem. Kinder müssen ihr Immunsystem erst trainieren, damit es sich gegen die vielen Viren zu Wehr setzen kann. Hinzu kommt, dass Kinder beim Spielen in der Krippe, im Kindergarten oder in der Schule in Gruppen zusammen kommen. Dies bietet beste Voraussetzungen für die sogenannte Tröpfcheninfektion, den häufigsten Übertragungsweg von Viren.

Damit Kinder ein starkes Immunsystem entwickeln, ist eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse wichtig, denn Vitamine stärken die Abwehrkräfte. Zusätzlich trägt ausreichend Bewegung zur Stabilisierung des Immunsystems bei. Wer seine Kinder zum Beispiel täglich fürs Spielen oder für Spaziergänge an der frischen Luft begeistern kann, stärkt die Abwehr gegen Erkältungen und Halsschmerzen. Regelmäßige und ausreichende Ruhe- und Schlafenszeiten geben Kindern Zeit, sich zu erholen. Das Immunsystem wird gestärkt.

Kleinkinder vor Halsschmerzen schützen

Säuglinge bedürfen besonderer Aufmerksamkeit. Grundsätzlich gilt, dass Kinder, die gestillt werden, weniger Infekte haben und diese besser überstehen. Ist das Baby tatsächlich erkrankt, sollte auf den Besuch der Krabbel- oder Spielgruppe verzichtet werden, damit die Erreger nicht die Runde machen. Auch bei Besuchen kränkelnder Verwandter oder Bekannter sollte man unbedingt Vorsicht walten lassen und die Besuche, wenn möglich, absagen, um den Säugling vor Viren zu schützen.

Neben Erkältungen, die Halsschmerzen verursachen, können auch Krankheiten wie eine Mandelentzündung, Pfeiffer’sches Drüsenfieber oder Scharlach bei den Kleinsten Halsschmerzen auslösen. Dauern die Halsschmerzen länger als gewöhnlich an oder leidet das Kind sehr schwer, sollte daher unbedingt ein Kinderarzt aufgesucht werden.




Lemocin® gegen Halsschmerzen Tyrothricin 4 mg, Cetrimoniumbromid 2 mg, Lidocain 1 mg pro Lutschtablette. Zur Anwendung
bei Kindern und Erwachsenen (Wirkstoffe: Thyrothricin, Cetrimoniumbromid, Lidocain)
Zur temporären unterstützenden Behandlung bei schmerzhaften Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.
Enthält Sorbitol und Pfefferminzaroma. Packungsbeilage beachten!

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: LEM2-E04

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.